Kann ich auch einen Auslandseinsatz als Zivildienst machen?

Auslandseinsätze sind vor allem im Tätigkeitsbereich der Entwicklungszusammenarbeit zu finden. Um einen Einsatz im Ausland zu absolvieren, müssen spezielle Qualifikationen nachgewiesen und weitere Anforderungen erfüllt werden. Ansonsten läuft der Bewerbungsablauf wie für eine Stelle im Inland.
Für einen Auslandseinsatz benötigt man:

  • Entweder eine abgeschlossene Berufsausbildung oder
  • muss zwei Jahre studiert haben
  • alternativ gelten auch mehrjährige qualifizierte Erfahrung in der Entwicklungszusammenarbeit

Der Einsatz wird zum größten Teil von dem Einsatzbetrieb organisiert. Er übernimmt die Reisekosten (Visum, Transport, Gepäcktransport). Des Weiteren ist die Einsatzstelle für die Unterkunft vor Ort und die Verpflegung verantwortlich.                 Auch die Betreuung vor Ort muss vom Einsatzbetrieb geregelt werden. Kommt es während des Einsatzes beim Zivi zu einem Krankheitsfall oder Unfall, verändert sich die Sicherheitslage im Ausland oder ist eine Evakuierung notwendig, muss die Einsatzstelle die Vollzugsstelle informieren.

Doch auch der Zivildienstleistende hat Pflichten vor, während und nach dem Einsatz:

  • Vor dem Einsatz im Ausland muss der Kurs ‘Gewaltfreier Umgang mit Konflikten” sowie der Sicherheitskurs absolviert werden
  • Im Einsatzland eingetroffen muss der Schweizer Vertretung die Ankunft sowie die Abreise mitgeteilt werden. Das kann persönlich, per Post, telefonisch oder elektronisch erfolgen.
  • In der ersten Dienstwoche muss ein Ankunftsbericht geschrieben werden, der der Regionalstelle zugeschickt wird.
  • Des Weiteren wird alle drei Monate ein Zwischenbericht gefordert.
  • Innerhalb der ersten drei Wochen nach dem Einsatzende muss der Abschlussbericht der Regionalstelle vorliegen. Zusätzlich wird ein Projektbericht verlangt.