Wie lange dauert der Zivildienst?

Der gesamte Einsatz ist 1,5 Mal länger als der Militärdienst. Der Militärdienst dauert in der Regel 260 Tage. Somit liegt die Dauer des Zivildienstes bei maximal 390 Tagen.

Dieser werden nicht alle bei einer Einsatzstelle geleistet. In der Praxis sucht der Zivildienstleistende zwei bis vier Stellen, um alle seine Diensttage zu absolvieren. Die meisten Einsatzbetriebe verlangen einen Einsatz von zwei bis sechs Monaten. Mindestdauer eines Einsatzes in einer Einsatzstelle sind 26 Tage.

Zudem gibt es Unteschiede in Bezug auf den Zeitraum, wenn man die Rekrutenschule schon bestanden hat und wenn man sie noch nicht besucht hat:

Für Bewerber, die die Rekrutenschule schon bestanden haben, gelten folgende Auflagen:

  • Die minimale Einsatzdauer liegt bei 26 Diensttagen.
  • Der Zivildienstleistende muss vor dem Einsatz einen Einführungskurs besuchen.
  • Der Ersatzeinsatz von mindestens 54 Tagen muss spätestens im Folgejahr des Zulassungsentscheides erfolgen.

Für Bewerber, die die Rekrutenschule noch nicht besucht oder vollständig absolviert haben, gelten folgende Auflagen:

  • Die ersten 180 Tage (langer Einsatz) müssen innerhalb von drei Jahren nach Erhalt der Zulassung und bis spätestens bis zum 27. Lebensjahr absolviert werden.
  • Der lange Einsatz muss in einem Schwerpunktprogramm absolviert werden und die darauffolgenden 70 Tage in dem selben.
  • die minimale Einsatzdauer liegt bei 26 Diensttagen
  • Der Zivildienstleistende muss vor dem Einsatz einen Einführungskurs besuchen
  • der Ersatzeinsatz von mindestens 26 Tagen muss spätestens im Folgejahr des Zulassungsentscheides erfolgen